14.05.2010, 08:22 Uhr

SAP übernimmt Sybase

SAP und Sybase haben bekannt gegeben, dass die Tochtergesellschaft der SAP AG, SAP America, Inc., und Sybase eine Vereinbarung zur Übernahme von Sybase unterzeichnet haben. Die Akquisition von Sybase soll die Verbreitung von SAP-Lösungen über mobile Plattformen beschleunigen sowie die Steuerung und Analyse von Geschäftsprozessen über verschiedenste Endgeräte ermöglichen. Die Übernahme soll voraussichtlich im dritten Quartal 2010 abgeschlossen werden und unmittelbar positiv zum Gewinn pro Aktie der SAP (Non-IFRS) beitragen. Synergien erwartet SAP vor allem durch Umsatzsteigerungen und Kosteneinsparungen.
Weitere Details zu spezifischen Produkten, zum Vermarktungskonzept und zu anderen Einzelheiten der Integration werden nach Abschluss der Transaktion bekannt gegeben. Sheffield Acquisition Corp., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der SAP America, Inc., wird umgehend ein Übernahmeangebot nach US-amerikanischem Recht für alle ausstehenden Sybase-Stammaktien veröffentlichen. Das Übernahmeangebot steht unter der Bedingung, dass eine Mehrheit der ausstehenden Sybase-Stammaktien auf einer vollständig verwässerten Basis das Angebot annimmt und dass alle erforderlichen Genehmigungen erteilt werden. Die Zustimmung der Hauptversammlung der SAP AG ist nicht erforderlich. Die Transaktion unterliegt keinem Finanzierungsvorbehalt.
Durch die Kombination der beiden führenden IT-Unternehmen sollen Lösungen für "drahtlose Unternehmen" entstehen. Als Ergebnis dieser Transaktion werden Kunden die immer weiter zunehmende Menge von Daten besser verarbeiten können - Informationen und Analysen werden ihnen auch auf mobilen Endgeräten in Echtzeit zur Verfügung stehen. Auf Grundlage der Übernahmevereinbarung wird SAP America, Inc., ein öffentliches Angebot zur Übernahme aller ausstehenden Aktien von Sybase gegen Barvergütung von 65,00 US-Dollar pro Sybase-Aktie veröffentlichen. Dies entspricht einem Unternehmenswert von etwa 5,8 Mrd. US-Dollar. Die Transaktion wird aus liquiden Mitteln der SAP und über ein von Barclays Capital und Deutsche Bank arrangiertes und garantiertes Darlehen in Höhe von 2,75 Mrd. Euro finanziert.Der Verwaltungsrat von Sybase hat dem Übernahmeangebot einstimmig zugestimmt. Die Bedingungen für den Abschluss der Transaktion sind, dass der SAP eine Mehrheit der ausstehenden Sybase-Stammaktien unter Berücksichtigung sämtlicher Wandel- und Optionsrechte zum Erwerb angeboten und die Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden erteilt wird.

Aufsichtsrat muss noch zustimmen

„Mit dieser Übernahme öffnen wir unsere Unternehmensanwendungen mehreren Hundert Millionen mobilen Nutzern. Wir kombinieren die weltweit führende Unternehmenssoftware mit der leistungsstärksten mobilen Plattform“, sagte Bill McDermott, Vorstandssprecher der SAP AG. „Der Zusammenschluss setzt neue Maßstäbe für die Kunden von SAP und Sybase, die ihren Mitarbeitern wichtige Funktionalitäten und Informationen an ihren jeweiligen Einsatzorten zur Verfügung stellen können, um fundierte Entscheidungen zu treffen. Die Kunden stehen für uns im Mittelpunkt. Daher werden wir nun auch die Kunden von Sybase dabei unterstützen, „best-run businesses“ zu werden.“
SAP wird die Produktplanung der jeweiligen Organisationseinheiten weiter unterstützen und dabei gleichzeitig die Produkte weiterentwickeln, so dass die Kunden zusätzlichen Mehrwert aus ihren Investitionen generieren. Die Entwicklungsabteilungen der beiden Unternehmen bleiben weiter bestehen, wobei eine Zusammenarbeit zur Beschleunigung von Innovationen angestrebt wird. Mit Hauptsitz in Dublin, Kalifornien (USA) bietet Sybase zahlreiche Lösungen, um Kundeninformationen sicher zu verarbeiten und mobil zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören festinstallierte und mobile Datenbanken, Middleware, Synchronisation, Software für Verschlüsselung und Endgeräte-Verwaltung sowie mobile Messaging-Services. Sybase wird als eigenständige Einheit unter dem Namen „Sybase, ein Unternehmen der SAP“ agieren. Auch nach der Übernahme wird das Management von Sybase die Geschäfte führen. Der Vorstand der SAP AG beabsichtigt, dem Aufsichtsrat der SAP AG die Berufung des CEO und Chairman von Sybase in den SAP-Vorstand vorzuschlagen. (am)


Das könnte Sie auch interessieren