27.11.2008, 00:00 Uhr

Lycos stampft sein Portal ein

Radikale Kürzungen stehen bei Lycos an: Die meisten Mitarbeiter von Lycos verlieren ihren Job.
Nachdem sich Lycos seit Jahren schlecht entwickelte und auch zuletzt wieder Verluste machte, haben die Hauptaktionäre Bertelsmann und Telefonica jetzt die Notbremse gezogen. Die Geschäftsbereiche Shopping und Domains von Lycos Europe sollen verkauft werden. Noch schlimmer trifft es das Portal und den Bereich Webhosting. Beide werden komplett eingestellt. Nur das dänische Lycos-Portal soll verkauft werden. 500 der 700 Mitarbeiter von Lycos Europe werden ihren Job verlieren. Schon früher hatten die Verantwortlichen versucht, das Unternehmen, das einst das größte Internet-Portal Europas unterhielt, als Komplettpaket zu verkaufen. Alle Versuche sind gescheitert. Jetzt bleibt also nur noch die Schließung der defizitären Geschäftsbereiche. (jp)




Das könnte Sie auch interessieren