Quelle: EMG Design Unit
Das Modulsystem des CSS-Präprozessors Sass 12.04.2022, 09:20 Uhr

Eigene Module einbinden

Das Modulsystem von Dart Sass bietet eine genaue Steuerung von Geltungsbereichen und Namensräume.
Insbesondere bei umfangreichen Projekten erfreut sich Sass (Bild 1) weiterhin großer Beliebtheit. Etwas zu wenig beachtet wird allerdings das Modulsystem, das in Dart Sass 1.23 eingeführt wurde. Es erlaubt Namespacing und verhindert, dass Variablen, Funktionen oder Mixins aus verschiedenen Bibliotheken sich in die Quere kommen. Sie können eigene Module mit @use oder @forward einbinden, aber auch die Sass-internen Module nutzen. Wie das funktioniert, wann @use die richtige Wahl ist und wann @forward sowie welche Optionen es dabei gibt, das erfahren Sie in diesem Artikel. Vorher aber kurz zur Frage: Warum soll man überhaupt Sass einsetzen?
Sass: CSS mit Superpower auch dank des Modulsystems (Bild 1)
Quelle: Maurice

web & mobile DEVELOPER

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt web&mobile Developer plus Kunde.
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Diverse DevBooks thematisch für Sie zusammen gestellt
  • Webcasts von 30 - 90 Min.
  • Aufzeichnungen von ausgewählten Fortbildungen und Konferenzen
  • Auf jedem Gerät verfügbar