Bernie Johnson 16.08.2021, 10:00 Uhr

Macht ADI Webentwickler überflüssig?

Bedeutet der Aufstieg des maschinellen Lernens und der Artificial Design Intelligence (ADI) das Ende des traditionellen Webdesigns und der Entwicklung, wie wir sie kennen?
Bernie Johnson ist Gründer und Direktor der digitalen Medienagentur Adrenalin Media.
(Quelle: www.adrenalinmedia.com.au)
Der Australier Bernie Johnson, Gründer und Direktor der digitalen Medienagentur Adrenalin Media, hat eine dezidierte Antwort auf diese Frage. Kurz zusammengefasst lautet sie so:
Die Technologie wird zwar die Designer und Programmierer nicht ersetzen, dürfte aber bald so weit fortgeschritten sein, dass sie einen Großteil der mühsamen Arbeit, die Webdesigner und -entwickler derzeit leisten, automatisieren kann. Aus der Perspektive der Webentwicklung in Unternehmen – wo eine umfangreiche, maßgeschneiderte architektonische Planung erforderlich ist – können menschliches Engineering, Geschäftsanalysen und kritisches Denken nicht vollständig durch künstliche Intelligenz ersetzt werden. KI kann jedoch den Architekturprozess beschleunigen. Von der Kodierung über die Überprüfung und Fehlererkennung bis hin zu Regressionstests können KI-gestützte Tools Tastatureingaben reduzieren und Code-Optimierung und Snippet-Empfehlungen im Handumdrehen bereitstellen.




Das könnte Sie auch interessieren